Team

Sibylle Stier

1. Vorsitzende des Vereins
Sibylle Stier ist Dozentin für Klavier an der Musikhochschule Augsburg und als freie Musiktherapeutin für verschiedene Einrichtungen tätig. Außerdem organisiert und leitet sie seit 2012 internationale künstlerische Projekte in Krisengebieten.

Jean-Baptiste Schwebel

2. Vorsitzender des Vereins
Jean-Baptiste Schwebel studierte Cello in Paris und kam 2007 nach Deutschland. Seitdem tritt er als Aushilfe in vielen großen deutschen und europäischen Orchestern auf, unter der Leitung von Dirigenten wie Claudio Abbado, Mariss Jansons, Valery Gergiev und vielen anderen. Er unterrichtet sowohl in Deutschland als auch in Palästina, wenn das Projekt eines Vereins dies erfordert.

Herbert Walter

Herbert Walter ist Musiker und Musiktherapeut – tätig u.a. an der SCHÖN-Klinik Vogtareuth und als Lehrender für Musiktherapie an der Fachhochschule Krems. Er beteiligt sich seit 2014 an internationalen Musiktherapieprojekten.

Swaantje Paetzolt

Swaantje Paetzolt arbeitet als Musiktherapeutin in einem psychiatrischen Krankenhaus in Leipzig. Sie hat eine eigene Praxis für Musiktherapie und systemische Beratung und unterrichtet an der Musikschule J.-S. Bach.

Prof. Karin Holzwarth

Prof. Karin Holzwarth, Diplom-Musiktherapeutin (DMtG), Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG), Diplom-Musik- und Bewegungspädagogin und freischaffende Musikerin. Seit dem Wintersemester 2017/18 ist sie Professorin für Musiktherapie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit dem Schwerpunkt Körperlichkeit in der Musiktherapie. Sie leitet den Fachbereich Musiktherapie an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und ist Mitglied im Bundesfachausschuss Inklusion des Verbands deutscher Musikschulen, publiziert und hält Vorträge.

Maximilian Neumayer

Maximilian Neumayer ist Tänzer, Tanzpädagoge und Vorsitzender des Vereins „Moja kwa Moja“. Seit Sommer 2016 arbeitet er mit Jugendlichen aus Behtlehem – er hielt verschiedene HipHop – Workshops und hält weiterhin Weiterführungskursen.

 

Studium Hauptfach Klavier an der Musikhochschule München – Abschluss mit dem künstlerischen und pädagogischen Diplom.

Seit 1987
Musiktheaterprojekte mit unterschiedlichen Kinder – und Jugendensembles

Seit 1988
Dozentin für Klavier an der Musikhochschule Augsburg

Seit 2001
Musiktherapeutin nach berufsbegleitender Ausbildung im Fachbereich „Entwicklungsorientierte Musiktherapie nach Gertrud Orff“ an der Akademie für Entwicklungshilfe-Rehabilitation in München

Seit 2010
Musiktherapeutin am Klinikum Rosenheim – Palliative Care

2010 bis 2014
Musiktherapie an der heilpädagogischen Rafaelschule

Seit 2012
Klangmassagepraktikerin nach Peter Hess

Seit 2012
Musiktherapeutische und künstlerische Arbeit in unterschiedlichen Kultureinrichtungen und Flüchtlingslagern in Palästina:

  • Al Fawwar / Hebron in Zusammenarbeit mit dem Yes – Theatre
  • Musiktherapie workshop in Zusammenarbeit mit „wings of hope“
  • Musiktheater „Forget the border“ in Zusammenarbeit mit dem Diyar Dance Theatre Bethlehem
  • Gründung einer Orchesterpartnerschaft mit der Bayerischen Philharmonie und Al Kamandjati/Ramallah

Arbeit im Bereich „musikalische Früherziehung“ mit Kindern im Vorschulalter.
Musikunterricht an unterschiedlichen Waldorfschulen.
Musiktherapeutische Arbeit in heilpädagogischen Einrichtungen.
Musiktherapeutische Arbeit mit traumatisierten Kindern in Tuzla/ Bosnien.
Künstlerische Leitung zahlreicher kulturübergreifender Projekte im Bereich Musiktheater im In – und Ausland.
Weiterbildung in den Bereichen „Musiktherapie und Psychodrama“ und „Musikalische Selbsterfahrung“.

 

Geb. 19.12.1968 in Zell am Ziller (in Tirol, Österreich)

1987
Abitur am Gymnasium in Schwaz / Tirol

1987 – 1993
Musikstudium (Instrumentalgesangspädagogik, Konzertfach Gitarre) an der Musikuniversität Wien

1994
Auslandsstipendium nach Istanbul an das dortige Konservatorium und Studium der Musiktherapie an der Cherapaschaklinik in Istanbul

1995 – 1998
Abschluss des Studiums Musiktherapie am Institut für Ganzheitsmedizin in Wien

1998 – 2002
Musiktherapeut in der Einrichtung ÖHTB (Österreichischer Hilfsdienst für Taubblinde) und Musikpädagoge in Wien

2002 – 2008
Lehrtätigkeit an der Akademie für Ganzheitsmedizin Wien

2003
Heirat und Geburt meines ersten Sohnes Jonas, Umzug in den Chiemgau – Marquartstein

2004
Geburt des zweiten Sohnes Elias

Seit 2004
Musiktherapeut an der SCHÖN-Klinik Vogtareuth in der Station International medical center und Erwachsenenreha und in der Frühreha Intensivstation

Seit 2008
Lehrtätigkeit am Studiengang Musiktherapie an der Fachhochschule Krems

Seit 2014
Freier Mitarbeiter an der Chiemgauklinik Marquartstein

2014
Musiktherapieworkshop in Hebron (Palästina), organisiert vom dortigen YES theatre

2015
Mitarbeit im Musiktherapieprojekt „music and resilience“ im Libanon.
Einführungsworkshop Musiktherapie in Bethlehem/ Palästina.

 

Musikstudium ( Hauptfach Fagott), Instrumentalpädagogik und Musiktherapie in Berlin

Seit 1985

Lehrtätigkeit an Musikschulen

1994 bis 1995

Musiktherapeutin Ida-Wolff-Krankenhaus Berlin

1995 bis 2002

Musiktherapeutin am Kreiskrankenhaus Heidenheim, Psychiatrie und Psychotherapie

Seit 2002

Musiktherapeutin im Parkklinikum Leipzig, Abt. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

2010

Zertifizierung Systemische Therapeutin und Beraterin

2012

Klangmassagepraktikerin nach Peter Hess

2010

Psychotherapeutische Heilpraktikerin

Seit 2010

Praxis für systemische Beratung und Musiktherapie

Seit 2011

Dozentin an der Deutschen Heilpraktikerschule, Bereich Psychotherapie

Seit 2013

Leitung von Selbsterfahrungsgruppen

Seit 2014

Nachsorgeprogramm „Entlassung und dann….?“, ein Gemeinschaftsprojekt Kunst- und Musiktherapie

Seit 2016

Weiterbildung in musikimaginativen Methoden (MIME)

Seit 2017

Musiktherapie workshop in Zusammenarbeit mit „wings of hope for trauma“ in Bethlehem

08/1993

Geboren in Prien am Chiemsee

06/2010

Abschluss Mittlere-Reife-Zug (Mittelschule Bad Endorf)

09/2010 – 01/2013

Ausbildung zum Bankkaufmann

10/2010 – 02/2013

HipHop – Tanzlehrer „Das Schulz“ & Detlef D! Soost

06/2013

Gründung der Hilfsorganisation „Moja kwa Moja – Sei selbst das Projekt e.V.“ (Aktivitätsbereich: Entwicklungszusammenarbeit, integrative und inklusive Arbeit, kooperative Arbeit mit unterschiedlichen sozialen und unternehmerischen Einrichtungen – überwiegend Deutschland, West- und Ostafrika)

09/2013 – 07/2017

Tanzlehrer im Bereich HipHop, Standard, Latein für Kinder, Menschen mit seelischen und körperlichen Einschränkungen, Meisterschaftsgruppen, Schüler/Innen mit Verhaltensstörungen und Lernbehinderungen, Abschlussklassen bei Tine´s Tanzpalast/ ADTV Tanzschule Wangler

10/2014 – 04/2015

Ausbildung zum HipHop – Tanzlehrer

09/2015 – 11/2015

Ausbildung zum Sanitäter

03/2016 – 05/2016

Ausbildung zum Erste-Hilfe-Ausbilder im Roten Kreuz

Seit 04/2016

HipHop – Tanzlehrer bei ADTV Tanzschule Kesmarki

Seit 04/2017

HipHop – Tanzlehrer bei Chiemgau Tanzschule Höslwang

Seit 2010

Diverse Workshops in Vereinen, Schulen, Sozialen Einrichtungen im Bereich HipHop, Break Dance

08/2016

HipHop – Workshop in Bethlehem

Seit 02/2017

Dozent an Dar Alkalim (Diyar Dance Theatre), Bethlehem – 3-jährige Ausbildung von 15 Tänzern im Bereiche Tanz und Tanzlehre für HipHop (fünf Säulen des HipHop)

 

Berufspraxis

a) Tätigkeit als Musiktherapeutin

  • seit 08/2011 Fachbereichskoordination Musiktherapie & Inklusion an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg
  • 5/2010 – 09/2017 Musiktherapeutin am Kinderhospiz Sternenbrücke Hamburg-Rissen
  • 11/2004-12/2007 Musiktherapeutin im Terra Vitalis der Evangelischen Stiftung Alsterdorf
  • seit 03/2003 Musiktherapeutin an Förderschulen/ integrativen Schulen der Stadt Hamburg und an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg
  • 08/2002-04/2011 Musiktherapie mit einer Wachkomapatientin/ Privathaushalt Hamburg
  • 09/2000 – 03/2001 Leitung der Chor- und Musikgruppe für Kinder und Jugendliche aus Afghanistan im Auftrag von Netzwerk/ WOGE e.V.
  • seit 05/2000 freiberufliche Musiktherapeutin in eigener Praxis, Gruppen- und Einzelarbeit
  • 03/2000-11/2001 musiktherapeutische Angebote im Wohn- und Pflegeheim Haus Tabea, Hamburg-Flottbek, für neurologisch erkrankte alte Menschen
  • 12/1996-04/2003 freiberufliche Musiktherapeutin an der Caduceus-Klinik, Fachklinik für Psycho-therapie und Psychosomatik, Bad Bevensen
  • 03/1995-01/1999 Musiktherapie mit körperlich und geistig Behinderten an der Schule für Altorientalische Musik- und Kunsttherapie

b) Lehrtätigkeit in Aus- und Weiterbildung

  • seit 10/2017 Professur für Musiktherapie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
  • seit 01/2017 Konzeption und Durchführung der musiktherapeutischen Weiterbildung im Auftrag von music can help e.V. für Mitarbeiterinnen des Vereins „Wings of Hope for Trauma“ in Bethlehem/ Westjordanland
  • 01/2016 Berufung in den Bundesfachausschuss Inklusion des Verbands deutscher Mu- sikschulen durch die Geschäftsführung und den Vorstand des VdM: Fachberatung für Musikschulleitungen, Kollegien und den Vorstand des VdM
  • seit 08/2011 Konzeption, Organisation und Durchführung von Fachtagungen und Symposien für die Landesmusikakademie Hamburg und den Verband deutscher Musik- schulen zu den Themengebieten Musiktherapie, Musikpädagogik und Inklusion (spez. Behinderung, kulturelle Vielfalt und Fluchterfahrung)
  • seit 08/2011 Ansprechperson Nord für BAMMS (Bundesweiter Arbeitskreis Musiktherapie an Musikschulen)
  • seit 09/2010 Vortragstätigkeit an der HfMT Hamburg, dem Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf, der Fachhochschule Frankfurt sowie bundesweit bei musiktherapeu- tischen und musikpädagogischen Fachkongressen zu den Themenfeldern:
    –  Musiktherapie und Wachkoma 

    –  Musiktherapie in der Schule/ Musikschule
    –  Musiktherapie und der gesellschaftliche Auftrag der Inklusion 

  • seit 04/1996 freie Musiklehrerin für traditionelle Instrumente aus Zentralasien und dem Vorderen Orient, Stimme, Rhythmus und Improvisation

  • 03/1994-09/1998 Lehrkraft an der Schule für Altorientalische Mu­sik- und Kunsttherapie für
    Instrumentalfächer und Musiktheorie

 

Ausbildung
  • 10/2005-09/2008 Diplom-Aufbaustudium Musiktherapie der HfMT Hamburg. Abschlussarbeit „Leben im Spannungsfeld von Selbsterinnern und Selbstauflösung – Musik- therapie mit einer Patientin im Langzeit-Wachkoma“ mit Auszeichnung. Abschluss zur Diplom-Musiktherapeutin und Psychotherapie (HPG)
  • 03/1992-12/1995 Studium der Musiktherapie an der Schule für Altorientalische Musiktherapie (heute Studiengang Musiktherapie an der Fachhochschule Krems), Österreich, Abschluss zur Musiktherapeutin
  • 9/1989-11/1994 Studium zur Diplom-Musiklehrerin mit Hauptfach Rhythmik am Hamburger Konservatorium.
  • 08/1985-08/1988 Geigerin im Jugendsinfonieorchester Rheinland-Süd
  • 06/1988 Allgemeine Hochschulreife
  • 08/1975-06/1988 Freie Waldorfschule, Hamburg und Bonn-Köln

 

Veröffentlichungen

  • 2017 Musiktherapie zur Unterstützung des öffentlichen Auftrags von Musikschulen. In: Verband deutscher Musikschulen (Hg.): Spektrum Inklusion – wir sind dabei! Wege zur Entwicklung inklusiver Musikschulen. Bonn, VdM Verlag, 115-120
  • 2012 wach bleiben – Musiktherapie und Wachkoma. Zur Phänomenologie des menschlichen Bewusstseins. Wiesbaden, Reichert
  • WS 2012/13 Musiktherapie mit Herzblut. In: zwoelf, Ausgabe 11 (2012/13), 18
  • 2011 Eine ganz persönliche Geschichte: Die Altorientalische Musiktherapie und ich. In: H.-H. Decker-Voigt, E. Weymann (Hg.): Musik und Gesundsein 19 (2011) Wiesbaden, Reichert, 16-18
  • 2011 „Da kann man alles tun, als wäre das ein Spielplatz“
  • Wege einer musiktherapeutischen Entwicklungsförderung. https://www.musikschulen.de/medien/doks/mk11/AG%2040.pdf
  • 2011 Leben im Spannungsfeld von Selbsterinnern und Selbstauflösung, in: Musiktherapeutische Umschau 32, 1 (2011), Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht, 5-21

 

Auszeichnungen
  • 10/2010 Johannes Th. Eschen-Preis der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft
  • 01/2004 Hamburger Tulpe für deutsch-türkischen Gemeinsinn, verliehen von der Körber-Stiftung für das Projekt „Klangwelten des Orient“