Letters from …

Eindrücke aus Bethlehem

Letters from…“

lautete der Titel unseres diesjährigen Musiktheaterprojekts – nach dem großen Erfolg 2015 haben sich die Jugendlichen des Diyar Dance Theatres aus Bethlehem und der Freien Waldorfschulen Rosenheim und Prien im Herbst 2016 wieder zusammen gefunden, um eine weitere gemeinsame Theaterarbeit zu beginnen. Neu sind im Ensemble auch zwei junge Männer aus Afghanistan.

Nachdem in „Forget the Border“ das Leben der Jugendlichen selbst zum Thema wurde, war der Inhalt dieses Mal die szenische Umsetzung von Briefkontakten, die die Teilnehmer zu jungen Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen führten. Da war beispielsweise ein Briefkontakt zu Häftlingen in einer Todeszelle in Texas, zu einem jungen Mädchen aus dem Iran, zu einer syrischen Familie und zu Geflüchteten aus Afghanistan.

Auch unsere Partner aus Bethlehem haben sich spannende Kontakte gesucht – zu einer Engländerin, die ausschließlich Cyberkontakte pflegt, zu palästinensischen Jugendlichen, deren Häuser durch israelische Bulldozer vernichtet wurden oder zu einer Italienerin, die durch ihr Äußeres keinen Zugang zur Gesellschaft fand und sich Hilfe in der Musik suchte.

 Aus all diesen Briefen entwickelte sich ein abwechslungsreiches, bewegendes Stück, das bei den Jugendlichen über die reine Theaterarbeit hinaus zu einer Auseinandersetzung mit Politik und der Unterschiedlichkeit der Lebensentwürfe und Chancen junger Menschen führte. Die Inhalte wurden immer wieder durch musikalische Texte, Lieder oder Stimmungen untermalt.

 Anfang Juni war die Gruppe aus dem Chiemgau für 10 Tage in Bethlehem, um dort mit der gemeinsamen Probenarbeit zu beginnen – es galt nun, die jeweiligen Szenen beider Ensembles zu einem harmonischen und ausgewogenen Ganzen zusammenzufügen. Höhepunkt der Zeit in Bethlehem war neben dem Besuch Jerusalems und anderer historischer Orte natürlich die Premiere dort. Und schon 4 Wochen später, am 8.Juli kamen die Freunde aus Bethlehem nach Rosenheim, um das Stück hier aufzuführen. Die Aufführungen in Bethlehem und im König-Ludwig-Saal in Prien a.Chiemsee waren ein großer Erfolg und dementsprechend schwer der der Abschied – nach so einer langen, gemeinsamen kreativen Zeit.

 

 

Eindrücke aus Prien a. Chiemsee

<a href="javascript:javascript:history.go(-1)">Zurück zur vorherigen Seite</a>